Feenkleider

Hier kannst du einen Blick in den Kleiderschrank der Feen werfen und erfährst, warum Feenfarben uns Menschen meistens nicht stehen

 

INHALT:

  • Vorstellungen
    Wie viele andere Menschen stellte ich mir Feen immer als schlanke Wesen in weißen Wallegewändern vor.
  • Beschreibungen
    Menschen, die Feen gesehen haben wollen, geben keineswegs einheitliche Beschreibungen über die Bekleidung der Feen.
  • Feenfarben
    Feen sollen eine Vorliebe für bestimmte Farben haben. Kein Wunder, dass uns Menschen diese Farben oft nicht stehen.
  • Altmodisch?
    Es scheint, als ob Feen einen etwas altmodischen Kleiderstil bevorzugen!
  • Einblick in den Kleiderschrank
    Den gewährt eine Ausstellung, die 2001 in Berlin stattgefunden hat.

Übersetzung | Seitenende

Image © John Bauer (1892-1918)

Had I the heaven's embroidered cloths,
Enwrought with golden and silver light,
The blue and the dim and the dark cloths
Of night and light and the half-light...

William Buttler Yeats, aus: "The Wind among the Reeds"

Übersetzung

 

VORSTELLUNGEN


"Ein blauer Schleier" von Fernand Khnoppf (1858-1921)

Meine eigenen Vorstellungen davon, was Feen wohl an Kleidung tragen, waren zu Begin dieser Arbeit ziemlich beschränkt. Ich stellte mir immer schlanke, etherische Gestalten vor, geheimnisvoll verschleiert, gekleidet in weiße Wallegewänder aus einem dünnen, nebelartigen Stoff, oder als niedliche, daumengroße "Blumenkinder", die knappe Kleidchen aus den Blättern der Blüten tragen, in denen sie leben.

Nun, die vielen Berichte und Beschreibungen, die ich seitdem gelesen habe, belehrten mich dann doch ziemlich schnell eines Besseren!

Seitenanfang

 

 

BESCHREIBUNGEN


Adolphe-William Bougereau (1825-1905)
"Pastourelle"

Folgende Beschreibungen finden sich in Berichten von Menschen, die Begegnungen mit Feen hatten:

  • Feen bedecken sich schlicht und einfach mit Moos oder Blättern.
  • Feen schneidern sich Kleider aus Blättern und Blüten, zum Beispiel aus Blüten des Fingerhutes.
  • Feen tragen herrliche Gewänder aus kostbaren Stoffen, edler Seide und weichem Samt.
  • Feen tragen rote Hüte.
  • Feen tragen braune Hüte.
  • Feen tragen überhaupt keine Hüte.
  • Feen tragen kostbare Schmuckstücke aus Gold und Edelsteinen.
  • Feen tragen nur Silberschmuck, weil Gold sie verbrennt.
  • Feen tragen Schmuck aus Blüten und Beeren.
  • Feen tragen gar keinen Schmuck
  • Feen tragen Kapuzenmäntel oder Umhänge.
  • Feen tragen ärmliche, geflickte Kleider aus grob gewebten, sackartigen Stoffen, wie ganz arme Leute.
  • Feen tragen sehr zarte Gewänder, oder nur ganz leichte Schleier, die kaum mehr Substanz haben als Nebelschwaden.
  • Feen tragen gar keine Gewänder, sondern laufen, wie zum Beispiel die Asray, Wasserfeen aus Cheshire und Shropshire, nackt herum.

Man sieht, die Beschreibungen stimmen durchaus nicht überein, sondern widersprechen sich zum Teil erheblich.

In vielen Geschichten haben die Feen auch einfach Kleider, die sich von denen der Menschen in ihrer Umgebung in Nichts unterscheiden. So sollen zum Beispiel schottische Highlandfeen in Tartans gehen.

Seitenanfang

 

 

FEENFARBEN

Die Farbe Grün soll sehr beliebt sein bei den "guten Nachbarn", ebenso Rot .

Es gibt allerdings auch Berichte über Feen in herbstlichem Braun oder Grau, und einige sollen auch puristisches Weiß , wie z. B. die Twylwytz Teg in Wales oder die Selkies in Nord-England, bevorzugen. Wer sich für die Bedeutung von Farben interessiert, sollte mal hier vorbeiklicken: http://www.farbenundleben.de/

Feen schätzen es wohl nicht so besonders, wenn ein Mensch "ihre" Farben trägt, und belegen ihn sofort mit einem Zauber. Das soll der Grund dafür sein, dass nur sehr wenige Leuten in "Feenfarben" wirklich gut aussehen. Nur Elfenfreunden sollen diese Farben stehen, ihnen erlauben die Feen nämlich sozusagen, Kleider in diesen Farben zu tragen.

Manchmal heißt es auch, Kleider in Feenfarben brächten dem menschlichen Träger Unglück, und so war es in Schottland lange Zeit verpönt, Grün zu tragen, außer in den schmalen Streifen von Tartans.

Seitenanfang

 

 

ALTMODISCH?


Es scheint, als ob die meinsten Menschen Feen in Gewändern sehen, die etwas altmodisch wirken, so als ob unsere Mode an ihnen komplett vorbei gegangen sei. Die Feenfrauen sollen oft lange Gewänder tragen, und auch die Feenmänner sind eher nicht besonders modisch gekleidet. Warum laufen Feen nicht alle in Jeans und Pulli herum, wie unsereine/unsereiner?

Mag sein, dass sie sich unserer schnellebigen Zeit einfach verweigern und unsere Mode boykottieren. Aber vielleicht sind die Begegnungen mit Feen auch heutzutage einfach seltener geworden, so dass daher mehr alte Berichte kursieren als neue.

Oder es liegt daran, dass bei ihnen die Zeit langsamer vergeht als bei uns, wie einige Grenzgänger berichteten, die einige Zeit im Feenreich verbracht haben (siehe meine Seite Anderland). Dann sind sie wohl einfach noch nicht im 21 Jahrhundert angekommen.

Allerdings: In Berlin hat anscheinend neulich aber doch schon jemand eine Elfe in Jeans gesehen, wie man im nächsten Absatz lesen wird.

Seitenanfang

 

 

EINEN BLICK IN DEN KLEIDERSCHRANK DER FEEN

Den konnte man bei einer Ausstellung werfen, die der Berliner Künstler und selbst ernannte Feenexperte Wolfgang Müller ("Die Elfe im Schlafsack", Verbrecher-Verlag, Berlin 2001) im Jahre 2001 im Museum der unerhörten Dinge in Berlin organisiert hatte. Die dort ausgestellten Kleider wurden nach Berichten von Menschen angefertigt, die mitten in Berlin Feen gesehen haben wollten. Unter anderem konnte man in der Ausstellung folgendes besichtigen:

  • Ein Kleid, zart gemustert, aus dünnem Stoff, hinten ist es völlig offen, was dem Gerücht Rechnung trägt, dass Feen "hinten hohl" sein sollen
  • Ein gelbes, mit grünen Zacken verziertes Jäckchen mit angeschnittener Ausbuchtung für einen Buckel, wie Zwerge es tragen sollen
  • Eine kleine Kniebundhose, leicht bajuwarisch angehaucht, ebenfalls für Zwerge
  • Eine braune, spitze Zwergenmütze mit eingearbeiteten Schlitzen, aus denen die "Aura entweichen" soll
  • Eine Jeans mit ewig langen Beinen, so eine soll eine Zwei-Meter-Elfe mit Stelzenbeinen getragen haben (... also doch modern ;o) )

Ob das nun "echte" Feenkleider sind? Wer es weiß, kann mirja eine EMAIL schicken! Übrigens: Die oben abgebildeten Klamotten stammen nicht aus der Ausstellung, und ich habe auch keinen Feenkleiderschrank geplündert, sondern die Grafik aus diversen Faschingskostümen "gebastelt"!

Ein Buch mit ganz anderen Feenkleidern gibt es von David Ellwand, David Downton und Eugenie Bird. Es heißt "Fairie-ality". Dort kann man wundervolle Kreationen aus Federn und Blüten bewundern. Wer mal reingucken will, kann das bei http://www.Amazon.com tun: HIER klicken!

Seitenanfang

Übersetzung:

Hätte ich des HImmels bestickte Kleider,
gewoben aus goldenem und silbernem Licht,
Die blauen und die gedämpften und die dunklen Kleider
von Nacht und Licht und Dämmerung...

 

Weiterlesen: Strange Ways

Hilfe, ich habe mich verfranzt: Sidemap


Faerieland/Inhalt

Gästebuch

 

|Rabenseiten| Impressum | Faerieland
Blumiges | Lesestoff | Im Jahreskreis | Sternstunden| Just for the girls| Ein Moment in der Zeit