... die Mutter der Kinder
und herrschet weise
im häuslichen Kreise
und lehret die Mädchen
und wehret den Knaben
und reget ohn' Ende
die fleißigen Hände
und mehret den Gewinn
mit ordnendem Sinn
.

Friedrich Schiller, aus "Die Glocke"


Inhalt:
Bekenntnisse einer unfähigen Hausfrau
und die Entdeckung, dass die Rabenfrau wider Erwarten "flyg"fähig ist
 

 

Bekenntnisse einer unfähigen Hausfrau
und die Entdeckung, dass die Rabenfrau wider Erwarten doch "flyg"fähig ist

Nein, die Rabenfrau ist keine Superhausfrau. In der Tat bin ich, im Gegensatz zu meiner Mutter, eine ziemliche Chaotin und auf keinen Fall das, was Flylady als "Born organized" (= ordentlich geboren), also als von Natur aus ordentlich, bezeichnet. Ich habe mich immer ziemlich schwer damit getan, meinen Haushalt auf die Reihe zu kriegen, was zwei ebenso chaotische Knaben natürlich noch potenziert haben. Wenn sich Besuch ankündigte, war war für mich immer ein Anlass für arbeitsintensive Aufräumungs- und Säuberungsaktionen, und unerwarteter Besuch ... Na ja, schweigen wir lieber darüber! Als die beiden Jungs auszogen und mich ihr Chaos nichts mehr anging, hat sich die ganze Sache dann gleich sehr vereinfacht.

Zudem entdeckte ich damals die Internet-Seite von Marla Ciley, einer Amerikanerin, die sich jetzt Flylady nennt. Ihr Programm, sein Haus in Ordnung zu halten, basiert auf dem Kärtchenprogramm der Schwestern Peggy Jones und Pam Young, deren Buch "My home is my castle" ich schon mal ganz am Anfang meiner hausfraulichen "Kariere" meinem Bücherschrank einverleibt hatte. Mit den vielen Kärtchen war mir das Programm aber dann doch zu umständlich.

FLYLADY-Homepage: http://www.flylady.net

Das Programm der Flylady, von finally loving yourself (=sich endlich selber lieben), fand ich wesentlich einfacher. Nach ihrem System habe ich langsam aber sicher den Überblick gewonnen, auch wenn ich die eine oder andere Schmuddelecke nicht verleugnen kann (Wehe, es betritt jemand meinen Keller...).

Seitenanfang

 

Babyschritte

Sehr beruhigend war, dass es noch mehr so unfähige Hausfrauen gab wie meinereine, und dass Marla Cilley bereitwillig zugab, auch selber eine solche zu sein. Man sollte sich Zeit lassen mit der neuen Methode, so hieß es. Schließlich sei das Haus nicht in ein paar Stunden unordentlich geworden, und so müsse man es auch nicht in ein paar Stunden wieder in Ordnung bringen, sondern Änderungen Schritt für Schritt vornehmen, eben in Babyschritten, einen nach dem anderen.

 

Shiny Sink - saubere Küchenspüle

Alles fängt damit an, dass man die Spüle in der Küche jeden Abend sauber hinterlässt und am Morgen nicht im Pyjama herum hängt sondern sich, schon vor dem Frühstück (!) in Schale schmeißt, samt eventuellem Makeup und, ganz wichtig, Schnürschuhen. Damit schalte man, so heißt es, automatisch in den Arbeitsmodus. Bevor man dann richtig ins System einsteigt, heißt es entrümpeln. Nur noch die Dinge soll man behalten, die einem ein Lächeln entlocken. Damit die Wohnung nicht wie ein riesiger Berg vor einem steht, wird sie eingeteilt:

Seitenanfang

 

Die Zonen

Jeder Monat hat, wenn man die halben Wochen mit zählt, 5 Wochen. Und deswegen wird die Wohnung in 5 verschiedene Zonen eingeteilt, mit denen man sich dann immer wochenweise intensiver befasst und dort detaillierte Säuberungs- und Aufräumungsaktionen durchführt.

Mehr über die Zonen und meine Listen für die einzelnen Zonen habe ich hier aufgeschrieben [RabenLINK]

Seitenanfang

 

Der Timer

Das ist nun kein spezielles Teil, sondern ein einfacher Kurzzeitwecker, den man am Anfang einer Arbeit immer auf 15 Minuten stellt. Wenn er klingelt, hört man sofort auf mit dem, was man gerade tut, und fängt wieder etwas Neues an (Wecker nicht vergessen!). Nach 2 bis 3 Mal bimmeln gibt es 15 Minuten Pause. Ich benutze die Eieruhr vor allem für ungeliebte Arbeiten. Es ist erstaunlich, wie weit man damit jedes Mal in einer viertel Stunde kommt! "Wir schaffen alles in 15 Minuten!" sagt die Flylady, und das heißt nicht, man schafft wie verrückt, damit man in 15 Minuten mit der Arbeit fertig ist, sondern man arbeitet einfach 15 Minuten an einer Sache und macht dann etwas anderes. Beispielsweise räumt man 15 Minuten im Wohnzimmer den Bücherschrank auf und hört dann auf. Wenn das nächste Mal wieder das Wohnzimmer dran ist, schafft man wieder 15 Minuten am Bücherschrank, und irgendwann ist man dann damit fertig, auf jeden Fall ist es aufgeräumter, als wenn man wegen Zeitmangel oder akuter Unlust gar nichts geschafft hat.

Der Timer ist übrigens auch ein hervorragendes Mittel, um Kinder zum Aufräumen zu bewegen. 15 Minuten aufräumen, die Zeit ist auch für Kinder absehbar, und wie gesagt, man schafft in der Zeit eine ganze Menge.

Seitenanfang

 

Hotspots

Das sind Stellen in der Wohnung, von denen das Chaos sich immer ausbreitet. Jeder hat seine persönlichen Hotspots. Bei mir sind das zum Beispiel Tisch und Anrichte im Esszimmer, das Regal im Schlafzimmer, und meine beiden Schreibtische. Diese Stellen sollte man im Auge behalten und mindestens ein Mal am Tag aufräumen. Das nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, macht aber echt ordentlich!

Seitenanfang

 

Routinen

Das sind Arbeiten, die jeden Tag wieder anfallen und jeden Tag zur selben Zeit erledigt werden sollten. Dazu gehören

  • Morgenroutinen (unter anderem auch frühstücken)
  • und Abendroutinen (dabei wichtig: Klamotten für den nächsten Tag bereit legen)

    Je nach seinen Bedürfnissen kann jeder/jede sich auch noch eigene Routinen ausdenken..

Seitenanfang

 

Missionen

Das sind verschiedene Arbeiten, die Flylady und ihr Team per EMail raus schicken, und die immer innerhalb der gerade zu bearbeitenden Zone stattfinden.

Seitenanfang

 

Weekly Homeblessing

Einmal in der Woche erfolgt die Grundreinigung der Behausung, wobei man nicht mit dem Staubsauger unter alle Möbel kriecht, sondern nur schnell durch saugt und sich nur mit der entsprechenden Zone genauer befasst.

Seitenanfang

 

Kontroll-Journal

Es empfiehlt sich, dass man sich ein Kontroll-Journal anlegt. Es gehören da hinein die Routinen und wöchentlichen Arbeiten zum Abhaken in Dokumentenschutzhüllen, man kann Telefonnumern und Adressen und andere Informationen dort unterbringen, die für die Familie wichtig sind und noch so einiges. Auf der Flylady-Seite bekommt man eine genaue Anleitung, wer will kann dort auch ein fertiges (auf Englisch) bestellen. [LINK]

Seitenanfang

 

EMails

Jeden Tag bekommt man, wenn man sich dafür anmeldet, einen Haufen EMails von der Flylady und ihrer Crew mit Ermutigungen und Arbeitsaufträgen, und die sogenannten "Testimonials", wo andere von ihren Erfahrungen mit dem System berichten. Es gibt auch bei Yahoo eine deutsche Gruppe bei Yahoo, wo Freiwillige die wichtigsten Mails übersetzen [LINK].

 

Die genaue Anleitung für all dies findet man auf der Homepage der Flylady [LINK], zugegeben, vieles wirkt sehr amerikanisch, aber man kann doch einiges für sich daraus lernen. Das System hat die Flylady auch in einem Buch aufgeschrieben, das es bislang leider nur auf Englisch gibt:

Marla Cilely: Sink Reflections

ISBN 0553382179

Seitenanfang

Bild:

altes Reklamebildchen

Links auf dieser Seite:

Die Seite der Flylady [LINK]

Deutsche Flybaby-Gruppe bei Yahoo [LINK]

 

Haus und Hof / Inhalt

Rabenseiten /Inhalt

Gästebuch

 

| Impressum | Faerieland | Haus und Hof | Lesestoff | Im Jahreskreis | Sternstunden| Just for the girls| Ein Moment in der Zeit|