Bäuerliche Wetterregeln und Lostage

Hier gibt es Bauernregeln und Lostage für die Wettervoraussage für den Juni

Bauernregeln für den Monat März

Die Bauern sensen. Im Vordergrund wenden die Frauen das Heu.
Im Hintergrund sehen wir l'Hotel de Nesle, die Pariser
Residenz des Duc de Berry.

Bauernregeln
Lostage
Seitenende

Der Juni als Losmonat für die folgende Zeit:

Juni verdirbt das ganze Jahr, wenn er kalt und regnerisch war.

Stellt der Juni mild sich ein, wird mild auch der Dezember sein.

Wenn nass und kalt der Juni war, verdorben ist meist das ganze Jahr.

Wenn naß und kalt der Juni war, verdirbt er meist das ganze Jahr.

 

Gewitter im Juni sind gut für die Ernte:

Im Juni viel Donner bringt fruchtbaren Sommer (aber auch: einen trüben Sommer).

Gibt's im Juni Donnerwetter, wird auch das Getreide fetter.

Bläst der Juni ins Donnerhorn, so gerät sehr gut das Korn.

Aber:

Im Juni viel Donner, bringt einen trüben Sommer.

 

Ist nun Regen oder Sonnenschein im Juni besser?

Bringt der Juni trockene Glut, dann gerät der Wein uns gut.

Juni trocken mehr als nass, füllt mit gutem Wein das Glas.

Zu viele kalten Regen im Juni schaden den Bienen- und den Weinstöcken.

Soll Feld und Garten wohl gedei'n, so braucht's im Juni Sonnenschein.

Juni trocken mehr als naß - füllt mit gutem Wein das Faß.

Wie soll das Juniwetter sein? Schön warm, mit Regen und mit Sonnenschein

Ist der Juni warm und naß, gibt's viel Korn und noch mehr Gras.

Juni feucht und warm, macht den Bauern nicht arm.

Im Juni bleibt man gerne stehn, um nach dem Regen auszusehen.

Viermal Juniregen bringt zwölffach Segen.

Juniflut bringt Müller um Hab und Gut.

Aber auch:

Der Rosenmond sehr feucht und warm, kommt zugute Reich und Arm.

Juniregen - reicher Segen.

 

Man sollte im Juni den Wind im Auge behalten:

Im Juni tut der Nordwind gut dem Korn und auch dem Rebenblut.

Nordwind der im Juni weht, nicht in gutem Rufe steht. Kommt er an mit kaltem Gruß, bald Gewitter folgen muss.

Wenn im Juni Nordwind weht, das Korn zur Ernte trefflich steht.

Wenn Nordwind weht im Junius, gar bald Gewitter folgen muß.

 

Juni ist der Haupt-Wachstumsmonat:

Was im Juni nicht wächst, gehört in den Ofen.

 

Diese Voraussage trifft auch im Juni zu:

Menschensinn und Juniwind ändern sich oft sehr geschwind.

Juni: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
1. Juni

Schönes Wetter an Fortunat, ein schönes Jahr zu bedeuten hat.

8. Juni

St.Medard keinen Regen trag, es regnet sonst wohl 40 Tag.

Hat Medardus am Regen behagen, will er ihn auch in die Ernte jagen.

Wies wittert auf Medardustag, so bleibts sechs Wochen dann danach.

Regnet's am Medardustag, regnet's noch 40 Tag danach.

10.Juni

Margarete - die Regenfrau.

Hat Margarete keinen Sonnenschein, dann kommt das Heu nie trocken ein.

11. Juni

Regen an St.Barnabas, währet 40 Tage ohne Unterlass.

St. Barnabas schneidet das Gras.

Barnabas macht, wenn er günstig ist, wieder gut, was verdorben ist.

Wenn Barnabas bringt Regen, so gibt es auch viel Traubensegen.

13. Juni

Wenn St.Anton gut Wetter lacht, St.Peter (29.Juni) viel in Wasser macht.
Antoni, vergiß den Lein nie!

 

15. Juni

Der Wind dreht sich um St.Veit, da legt sich`s Laub auf die andere Seit`.

Wer dem Veit nicht traut, kriegt auch kein Kraut.

Regnet`s an Veit, Gerste nicht leid`t.

Hat St.Veit starken Regen, bringt er unermeßlichen Segen.

O heiliger Veit, regne nicht, - daß es uns nicht an Gerst' gebricht.

Ist zu St. Vitus der Himmel klar, gibt es ein fruchtbares Jahr.

Nach St. Vitus ändert sich die Zeit, alles geht auf die andere Seit'.

16. Juni
Wer auf Benno baut, kriegt viel Flachs und Kraut.
19. Juni

Wenn es regnet an Gervasius, es 40 Tage regnen muss.

24. Juni

Johannis tut dem Winter wieder die Türe auf.

Der Kuckuck kündet gar teure Zeit, wenn er nach Johanni schreit.

Vor dem Johannistag, keine Gerste man loben mag.

Regen am Johannistag, nasse Ernt` man erwarten mag.

Sankt Johannis Regengüsse, verderben uns die besten Nüsse.

An Sankt Johanni Abend, leg die Zwiebel in ihr kühles Beet.

Wenn die Johanniswürmer glänzen, darfst du richten deine Sensen.

Vor Johannes bet' um Regen, nachher kommt er ungelegen.

27. Juni

Regnets am Siebenschläfertag, es noch sieben Wochen regnen mag.

Wie`s Wetter am Siebenschläfertag, so bleibt es sieben Wochen danach.

29. Juni

Petrus schwimmt im Schiff daher oder dahin.

Schön zu St.Paul, füllt Tasche und Maul.

Regnet´s an Peter und Paul, wird des Winzers Ernte faul.

Peter und Paul hell und klar, bringt ein gutes Jahr.

Regen am Peterstag - regnet es am Vormittag Mäus' und am Nachmittag Katzen.

Wenn es am Peterstag regnet, so regnet es im ganzen Schnitt.

Seitenanfang

zurück zu: Bauernregeln/Mai

 

Bauernregeln/Inhalt


Gästebuch

Rabenseiten| Impressum | Faerieland | Blumiges | Lesestoff | Im Jahreskreis | Sternstunden |Just for the girls| Ein Moment in der Zeit