Bäuerliche Wetterregeln und Lostage

Hier gibt es Bauernregeln und Lostage für die Wettervoraussage für den September

Bauernregeln für den Monat März

Dieses Bild zeigt die Weinernte.Die Trauben werden mit dem Karren ins
Schloss im Hintergrund geschafft. Es ist das
Chateau de Saumur.

Bauernregeln
Lostage
Seitenende

Der September als Losmonat für die folgende Zeit:

Donnert's im September noch, liegt der Schnee zu Weihnacht hoch.

Im September große Ameisenhügel - strafft der Winter schon die Zügel!

Im September schwitzen, im Dezember sitzen.

Im September viel Schleh, im Winter viel Schnee.

Ist der September lind, ist der Winter ein Kind.

Nach Septembergewittern, wird man im Winter vor Kälte zittern.

September warm und klar, verheißt ein gutes nächstes Jahr.

Septemberwärme dann und wann, zeigt einen strengen Winter an.

Septemberwetter warm und klar, verheißt ein gutes nächstes Jahr.

Viel Nebel im September über Tal und Höh' bringen im Winter tiefen Schnee.

Sitzen die Birnen Anfang September noch fest am Stiel, bringt der Winter Kälte viel.

Viel Eicheln im September, viel Schnee im Dezember.

Wenn der September noch donnern kann, so setzen die Bäume viel Blüten an.

Wenn im September viel Spinnen kriechen, sie einen harten Winter riechen.

Wie im September tritt der Neumond ein, so wird das Wetter den Herbst durch sein.

Septemberdonner prophezeit vielen Schnee zur Weihnachtszeit!

 

So langsam kommt schon der Herbst:

Der September ist der Mai des Herbstes.

Was Juli und August am Weine nicht vermocht, das wird vom September nicht gargekocht.

Wenn's der August nicht kocht, bratet's der September nimmer.

Nie hat der September zu braten vermocht, was der August nicht gekocht.

Schaffst du im September nichts in den Keller, blickst du im Winter auf leere Teller.

 

Die Bauern hätten es im September gerne feucht aber noch warm:

Ein warmer September ist des Jahres Spender.

An Septemberregen ist dem Bauern viel gelegen.

Ein guter Septemberregen kommt nie ungelegen.

Ist der September reich an Regen, gereicht das Naß der Saat zum Segen.

Septemberregen - dem Bauern Segen, dem Winzer Gift, wenn er ihn trifft.

Septemberregen ist für Saat und Vieh gelegen.

Soll der September den Bauern erfreun, so muß er gleich dem Märze sein.

Aber auch:

Warmer und trockener Septembermond mit vielen Früchten reichlich belohnt.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
1. September

Gib auf Ägidius wohl acht, er sagt dir was der Monat macht.

Ist Ägidi ein heller Tag, ich dir einen schönen Herbst ansag.

Wie das Wetter am Ägiditag, bleibt's den ganzen Monat.

Nach Ägidius ziehn die Gewitter wieder hin.

6. September

St. Mang (Magnus) säht den ersten Strang. Mariä Geburt (8.August) sähet furt.

Mariä Geburt, fliegen die Schwalben furt; bleiben sie da, ist der Winter nicht nah.

7. September

Ist Regine warm und wonnig, bleibt das Wetter lange sonnig.

8. September

Wie sich das Wetter an Mariä Geburt verhält, ist`s noch weitere 4 Wochen bestellt.

Maria gebor`n - Bauer, säh dein Korn.

9. September
Ist`s St.Georgon schön, so wird man 40 schöne Tage sehn.
St.Georgen treibt die Lerchen davon.
Bringt St.Georgen regen, folgt ein Herbst mit bösen Wegen.
11. September

Wenns an Portus nicht nässt, ein dürrer Herbst sich sehen lässt.

12. September

An Mariä Namen, sagt der Sommer sein Amen.

An Mariä Namen kommen die Schwalben zusammen.

14. September

Ist`s hell am Kreuzerhöhungstag, so folgt ein strenger Winter nach.

16. September
St.Ludmilla, das fromme Kind, bringt gern Regen und viel Wind.
17. September

Trocken wird das Frühjahr sein, ist St.Lambert klar und rein.

Auf Lambert hell und klar, folgt ein trocken Jahr.

Ist's an Lambert schön und klar, kommt ein trockenes Frühjahr.

21. September

Wie`s St.Mattis treibt, es vier Wochen bleibt.

Tritt Matthäus ein, soll die Saat vollendet sein.

Matthäuswetter hell und klar, bringt guten Wein im nächsten Jahr.

22. September

Zeigt sich klar Mauritius, viele Stürm`er bringen muß.

Gewitter um Mauritius, bringen Schaden und Verdruß.

25. September

Nebelt`s an St.Kleophas, wird der ganze Winter naß.

26. September
St.Cosmas und St.Damian, fängt das Laub zu färben an.
28. September

Wie viele Fröste vor St.Wenzeslaus (Wenzel) fallen, so viel werden nach Philippi und Jakobi (1.Mai) des nächsten Jahres folgen.

29. September

Kommt Michael heiter und schön, wird es noch vier Wochen so gehn.

Um Michaeli in der Tat, gedeiht die beste Wintersaat.

Es holt herbei Sankt Michael, die Lampe wieder und das Öl.

Michaeliswein wird süß und fein.

Regnet's sanft an Michaelstag, sanft auch der Winter werden mag.

30. September
Von Michel und Hieronymus, mach`aufs Weihnachtswetter den Schluß.

Seitenanfang

zurück zu: Bauernregeln/August

 

Bauernregeln/Inhalt


Gästebuch

Rabenseiten| Impressum | Faerieland | Blumiges | Lesestoff | Im Jahreskreis | Sternstunden|Just for the girls| Ein Moment in der Zeit